Suche
  • NACHRICHT VON ROMAN SAXER

UNTERWEGS IN MYANMAR

Die letzten drei Wochen war ich in Myanmar auf Projektreise. Von den kühlen Chin Hills bis ins tiefe tropische Delta reisten Sai Pai, zwei Gönner und ich.

Der Rohbau für das neue Männerhaus in Mindat auf dem Gelände des Altershospiz steht. Viele flinke einheimische Bauarbeiter aus Mindat und Mandalay sind täglich mit dem Bau beschäftigt. Alle Arbeiten werden akribisch von Schwester Justina überwacht, und für unsere gegenwärtig 23 Bewohner ist es eine gefundene Abwechslung, als Zaungäste mit dabei zu sein. Das Gebäude sollte im März fertig gestellt sein.

Die zwei neuen Verbrennungsöfen sind fertig gebaut und werden noch etwas zaghaft und vorsichtig gebraucht. Wir haben jetzt mit den verantwortlichen Dorfältesten, Schwestern und Lehrern einen Wochen-Putz-Plan für die verschiedenen Schulen ausgearbeitet. Die Knaben und Mädchen bekommen einen speziellen Reinigungsauftrag pro Woche. Mary vom Kindergarten wird einmal mit den Kleinsten einen Putznachmittag auf dem Kindergartengelände organisieren. Wir versuchen damit, die Kinder so früh wie möglich für das Thema Umweltverschmutzung zu sensibilisieren.

Abigails Gruppe in Yangon ist sehr aktiv, alle Kinder und Jugendlichen besuchen die Schule. Zum allerersten Mal konnte Abigail mit den Kindern dank einer Sponsorin einen Ausflug ans Meer machen. Ein riesiges Ereignis für die ganze Patch-Work-Gruppe. Keiner aus der Gruppe hat bisher das Meer gesehen oder eine Reise ausserhalb Yangons unternommen.



Im Delta konnten wir eine dringend benötigte Dorfbrücke bauen und ein Teilstück einer Verbindungsstrasse fertig stellen. Den Fischern und Reisbauern und - ganz wichtig - den Schulkindern erleichtern diese die Schul- und Arbeitswege ungemein. Riesig war die Freude. Nachdem die Preise für Reis dieses Jahr völlig unerwartet massiv eingebrochen sind und keine Händler aus Yangon die Ernte kaufen, herrscht bei der ganz grossen Mehrheit der Bauern grosse existenzbedrohende Armut. Wir werden weiterhin die Lehrerinnen in unserer Schule im Delta finanziell unterstützen und auch für genügend Lernmaterial sorgen. Die allermeisten Familien können keine Schulgebühren mehr bezahlen.



Einem 8-jährigen Jungen konnten wir die dringend benötigte Operation im Kinderspital Yangon vermitteln. Er leidet seit seiner Geburt an sehr starken Missbildungen im Unterleib. Die mittellose Familie konnte bis jetzt keine Behandlung/OP finanzieren. Er wird über vier Wochen - zusammen mit seiner Mutter - im Spital weilen müssen. Zwei verschiedene Professoren werden die Operationen begleiten. Wir hoffen sehr, damit dem Kind eine faire und würdevolle Zukunft als Erwachsener zu ermöglichen.

Unsere lokalen Projektverantwortlichen in den Schulen und im Altershospiz in Mindat und im Delta engagieren sich täglich mit grossem persönlichen Einsatz. Die Schwestern, die Lehrer, Abigail, die Mitglieder des Dorfkomitees und nicht zuletzt Sai Pai als ganz wichtiger Brückenbauer zwischen Schweizer und burmesischen Vorstellungen und Ideen, machen eine ganz fantastische Arbeit. Jeder Franken wird mit grosser Sorgfalt ausgegeben und nichts wird verschwendet. Ihnen als Gönner und Freund von Vereinlife gilt unser herzlichster Dank. Nur dank Ihrer/Eurer grosszügigen und loyalen Unterstützung sind wir in der Lage, diese so wichtigen Projekte umzusetzen und zu begleiten. Bei jedem Projekt steht Würde und Respekt der Empfänger an oberster Stelle.

Wir Alle wünschen Ihnen/Euch ganz besinnliche und schöne Weihnachten und einen fulminanten Start in ein neues friedliches und mit viel Gesundheit umrahmtes Jahr 2020.

Roman Saxer

25 Ansichten1 Kommentar

KONTAKT

Vereinlife c/o Roman Saxer,

Hardackerstrasse 20, 8302 Kloten/Switzerland

© 2017 by Farbstrich